Menschen für SICH opfern oder SICH für Menschen opfern?



Was löst diese Aussage in Dir aus?


Was heisst im Management "Menschen für SICH opfern" und welche Auswirkungen hat dies auf die Mitarbeiter? Und schlussendlich für SICH selbst? Wie fühlt sich ein solcher Manager?


Wie geht "SICH für Menschen opfern"? Was passiert bei den Mitarbeiter und wie sind die Auswirkungen bei SICH selbst? Welche Gefühle entstehen dadurch?


Gehst Du heute mit den Gedanken "Welcher Mensch (Mitarbeiter oder Chef) könnte mir helfen bzw. dienen, dass ich innerhalb des Unternehmens weiterkomme, Karriere machen kann. mehr verdiene und weniger arbeiten muss?" in Deinen Job?


Oder stellst Du Dir bereits nach dem Aufstehen folgende Fragen: "Was kann ich heute GUTES tun? Wem könnte ich beistehen und helfen, sich zu entwickeln? Wem könnte ich ein Lob aussprechen?"


Vielleicht hast Du diese Gedanken oder stellst Du die Frage nicht so krass, aber irgendwie gehen wir und unsere Gedanken bzw. Fragen immer in EINE Richtung. Bekanntlich kann man ja nicht auf zwei Hochzeiten tanzen.


Stell Dir vor...

Jeder Mensch, welcher in Deinem Wohnort lebt, würde HEUTE fünf Minuten GUTES für Andere tun. Was wären die Auswirkungen?


 

Wieso Du glücklicher wirst, wenn du dich opferst (Netzfund)


Dass man die Welt zu einem besseren Ort macht, wenn man anderen hilft, ist irgendwie logisch. Du wirst aber auch selbst davon profitieren, wenn du versuchst, dieses Denken in deinen Alltag zu integrieren.

  • Dein eigener Besitz wird dir grösser, schöner und zufriedenstellender vorkommen, wenn du etwas davon abgibst

  • Nichts macht so glücklich, wie jemand anderen glücklich zu machen

  • Du wirst dir mehr und mehr bewusst, welche Rolle du in der Welt spielst und dass du wichtig bist, egal, wie klein dein Beitrag sein mag

  • Deine Zeit wird wertvoller und erfüllter, wenn du sie nicht nur zu deinem eigenen Vergnügen nutzt

Vielleicht findest du einen Bereich in deinem Leben, in dem du “dich opfern” kannst. Worauf noch warten? Heute ist ein guter Tag, um damit anzufangen.


Durch loslassen, verzichten oder opfern etwas zu gewinnen - kann das gehen? Ja! Denn wenn wir uns selbst ein bisschen aufopfern, bekommen wir Zufriedenheit und Lebenssinn im Tausch zurück


 

Mit gutem Beispiel voran...


Seit Jahren "opfere" ich jeden Morgen meine Zeit für meine Frau. Frühmorgens bin ich im Office und ab 7 Uhr mache ich meiner Frau einen feinen Cappuccino und lege mich nochmals ins Bett und wir besprechen zusammen den Tag bzw. die Aktivitäten und was uns aktuell bewegt.


Ich wurde einmal gefragt, was ich machen würde, wenn ich bereits um 8 Uhr einen Einsatz hätte? Meine Antwort war: "Einfach früher den Cappuccino zubereiten." - wir machen dieses Ritual täglich OHNE Ausnahme.


 

ChallengeTALK

Sprechen wir über Deine Herausforderungen in Deinem Job und MACHEN Lösungen. Dieses Angebot ist KOSTENLOS für Dich.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen