• Pat D'Ippolito

Teil#2: MEHR spüren BESSER sprechen.

Kommunikation oder Rhetorik oder beides?


Was ist Kommunikation?

  • Ist ein Prozess der Zeichenvermittlung zwischen Menschen

  • Dient dem Austausch von Informationen

  • Findet immer auf der intellektuellen und der emotionalen Ebene statt


Was ist Rhetorik?

  • Ein Hilfsmittel, um die eigenen Fähigkeiten zur Kommunikation von Inhalten zu verbessern

  • Baut auf persönliche Eigenschaften auf

  • Ist im Interesse des Sprechers und Publikum


Tipps Rhetorik

  • Langsam Reden

  • Angemessene Lautstärke

  • Mut zur Sprechpause

  • Deutlich sprechen

  • Kurze Sätze - ein Satz eine Botschaft

  • 3A-Technik: Anschauen, Aufschauen und Aussprechen


Rhetorik = Redekunst; Lehre von der wirkungsvollen Gestaltung der Rede.

Die Basis der Rhetorik ist die Person. Der gute Gesprächspartner und der überzeugende Redner wirkt in erster Linie durch das, was man „Ausstrahlung“ und/oder „Persönlichkeit“ nennt.


Die zusätzlichen Kenntnisse und Techniken betreffen folgende Gebiete:

  • Erkennen des Gesprächspartners (Menschenkenntnisse)

  • Erkennen der eigenen Wirkung auf den Gesprächspartner

  • Wissen, was den Menschen motiviert (Motivationspsychologie)

  • Realistisches Selbstbild

  • Wirkung durch Sprache

  • Wirkung durch Körpersprache

  • Effizientes Vorbereiten, Durchführen und Nachbearbeiten der Redesituation

  • Überzeugendes Argumentieren

  • Wirkungsvoller Einsatz technischer Hilfsmittel.


Die sieben Punkte für wirksames Überzeugen (nach Harry Holzheu)


1. Sagen Sie »JA« zu sich selbst. Sie sind ein Original! Akzeptieren Sie sich, so wie Sie sind. Mit Ihren Stärken und Schwächen. Selbstbewusstsein bringt Selbstvertrauen und Zuversicht. Seien Sie immer ganz Sie selbst, imitieren oder kopieren Sie niemals einen anderen.


2. Programmieren Sie sich positiv. Aktivieren Sie Ihre Lebensfreude und Ihre positive Einstellung. Damit gewinnen Sie eine positive Ausstrahlung, die sich auf andere überträgt. Mit Ihrem Charme und Ihrer Ausstrahlung erzeugen Sie Sympathie. Sympathie erhöht Ihre Glaubwürdigkeit.


3. Seien Sie wohlwollend zu Ihren Zuhörern. Versuchen Sie, die Menschen zu mögen, die Sie ansprechen. Sprechen Sie immer zuerst die positive Seite der anderen Menschen an. Gezieltes Lob, Achtung und Wertschätzung sind der Schlüssel zum Herzen Ihrer Zuhörer.


4. Reden Sie immer nur mit einem Zuhörer. Nehmen Sie Augenkontakt auf mit dem Zuhörer, der Ihnen am meisten Wohlwollen signalisiert. Beginnen Sie zu reden, und schauen Sie ihn an. Dann suchen Sie eine zweitePerson, die positiv zurückreagiert. Abwechselnd reden Sie mit diesen beiden. Dann suchen Sie einen dritten, einen vierten "Freund“ und weiten so Ihren "Freundeskreis" aus, bis alle Ihre Freunde sind.


5. Streben Sie keine rhetorische Perfektion an. Rhetorische Fehlleistungen sind in der freien Rede erlaubt. Sie erzeugen eine emotionale Annäherung zwischen den Zuhörern und Ihnen. Jeder denkt: "Das könnte mir auch passieren!". Konzentrieren Sie sich nicht aufs Reden, sondern auf Zuhörer, und lassen Sie es einfach reden. Es redet dann schon


6. Geben Sie Ihren Gesprächspartnern genügend Zuwendung. Signalisieren Sie Ihren Partnern mit Augenkontakt und freundlichem Gesicht, dass sie sich für Sie interessieren. Registrieren Sie, was Ihnen die Zuhörer körpersprachlich signalisieren und nehmen Sie darauf Bezug.

7. Versuchen Sie, Emotionen zu produzieren. Verwenden Sie emotionale Ich-Botschaften (Ich-Aussagen). Sprechen Sie Ihre Gefühle aus, die mit Ihren Aussagen, Thesen, Meinungen und Beispielen zusammenhängen. (Ich bin beeindruckt; Ich hin beunruhigt; Ich zweifle; Es beschäftigt mich, etc.)


Die 4 Kriterien der Verständlichkeit.


Einfachheit

  • kurze, einfache Sätze

  • kurze, einfache Wörter

  • geläufige Wörter

  • Fachwörter und Fremdwörter erklären

  • wenig Substantivierungen

  • konkret

  • anschaulich


Ordnung (Gliederung)

  • übersichtlich

  • folgerichtig

  • sinnvolle Verknüpfung der Information

  • überblickende Einleitung

  • Zusammenfassung


Kürze - Prägnanz

  • knappe, treffende Formulierung

  • aufs Wesentliche beschränken

  • jedes Wort ist notwendig


Zusätzliche Stimulanz

  • anregend

  • interessant

  • Vergleiche

  • Beispiele

  • Verwendung der direkten Rede

  • Bilder, Zeichnungen

  • journalistisch lockere, effekthaschende Sprache

  • guter Gesamteindruck


Wenn Sie möchten, dass ich Ihre Präsentation mal QuerSchaue, dann setzen Sie sich mit mir in Verbindung.


Was die meisten Zuschauenden am Auftreten eines/r Vortragenden stört:


  • Fehlender Blickkontakt

  • ein unruhiger, umschweifender Blick

  • steife und starre Haltung

  • aber auch, nervöses Hin-und-her-Gehen

  • heftiges Gestikulieren

  • Geklimper mit dem Schlüssel o.ä. in der Tasche

  • Spielereien mit Kugelschreiber, Zeigestab etc., lenken ab

  • ebenso das "Putzen" und Herumzupfen an Kleidung und Schmuck

  • Anklammern am Rednerpult

  • verkriechen im Manuskript

0 Ansichten
Kontakt
Download

Moosstrasse 3

4950 Huttwil

Fon +41 79 631 41 58

trainer@patdippolito.com

© 2020 by Pat D'Ippolito  |  Impressum

LOGO_NEU_V2.png